Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 425 mal aufgerufen
 Internationale Ligen
Stoner Offline

Deutscher Meister


Beiträge: 242

27.05.2003 19:56
Italienische Liga Antworten

"Grazie Italia" - Schaurig-schöner Abschied für den "Golden Boy"

Turin - Mit einem geradezu märchenhaften Hattrick hat Oliver Bierhoff am Ende seiner großartigen Karriere seine Abschiedsgala gekrönt und sich mit einem Paukenschlag vom Profi-Fußball verabschiedet.

In seinem letzten Spiel schoss der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft gegen Champions-League-Finalist Juventus Turin innerhalb von 18 Minuten (61.,73.,79.) alle drei Treffer für Chievo Verona.

"Bierhoff ließ nochmal die Funken sprühen", schrieb "Il Messaggero Veneto". Eine Verneigung vor dem "erfolgreichsten deutschen Italien-Legionär aller Zeiten", der als Diplom-Kaufmann nun in die Wirtschaft wechselt.

Chievo verspielt Uefa-Cup-Platz

Getrübt wurde Bierhoffs Jubel allerdings durch Chievos 3:4-Niederlage und dem Sturz aus den Uefa-Cup-Rängen. "Meine drei Tore waren schön, aber leider nutzlos", klagte der 35-Jährige.

Durch die Niederlage fiel Chievo, das lange hinter Titelverteidiger Juventus Turin, Vize-Meister Inter Mailand sowie AC Mailand und Lazio Romsogar um den Einzug in die Champions League gekämpft hatte, auf den siebten Tabellenplatz zurück.

Der AC Parma und Carsten Janckers Club Udinese Calcio zogen mit Siegen am letzten Spieltag der Serie A noch an Chievo vorbei und gemeinsam mit dem Pokalfinalisten AS Rom in den Uefa-Cup ein.

"Hatte mir anderen Abschied gewünscht"

"Ich hatte mir natürlich einen anderen Abschied gewünscht", sagte Bierhoff nach seinem großen Spiel. Der "Corriere della Sera" bejubelte am Sonntag den Mittelstürmer als "ruhmreichen Torjäger der Extraklasse".

Und Bierhoff bedankte sich bei den Fans "für diese elf wunderbaren Jahre" in seiner Wahlheimat: "Grazie Italia."

Nachdem sich das junge Talent aus begütertem Elternhaus in der Bundesliga in Uerdingen, Hamburg und Mönchengladbach nie hatte durchsetzen können, war Bierhoff über Salzburg und die italienischen Provinzclubs Ascoli und Udine zum Star aufgestiegen.

Torschützenkönig und Meister

Sein kometenhafter Aufstieg begann mit dem Europameistertitel 1996, als Ersatzspieler Bierhoff im Finale in der 69. Minute beim Stand von 0:1 eingewechselt wurde, erst den Ausgleich und dann in der Verlängerung das "Golden Goal" erzielte.

1998 wurde Bierhoff erster deutscher Torschützenkönig in der Serie A und 1999 mit dem AC Mailand italienischer Meister.

In 70 Länderspielen traf der begehrte Werbestar 37 Mal ins Schwarze. Mit 104 Toren in der Serie A gehörte der perfekt Italienisch sprechende Karlsruher zu den besten Torjägern der Liga, auch wenn sein Stern in den vergangenen Jahren verblasste.

"Mit Bierhoff geht ein großer Herr des Fußballs"

Beim AC Mailand ausgemustert, spielte er ein Jahr erfolglos beim AS Monaco. Vor der WM 2002 gab der zum Ersatzspieler degradierte Bierhoff auch seine Kapitänsbinde ab.

Erst bei Chievo ließ er mit immerhin siebenToren noch mal alte Klasse aufblitzen. "Addio, mit Bierhoff geht ein großer Herr des Fußballs", zollte ihm die "La Repubblica" zum Abschied den gebührenden Respekt.


Sport1.de

-------------------------------------------------
Tschau
Stoner

Adler auf der Brust, nie mehr Zweite Liga

Stoner Offline

Deutscher Meister


Beiträge: 242

27.05.2003 19:58
#2 RE:Italienische Liga Antworten

Bierhoff verabschiedet sich mit Hattrick

München -Mit einem Dreierpack hat Oliver Bierhoff einen großartigen Abschied vom Profi-Fußball gefeiert, war aber trotzdem traurig.

Denn trotz seiner drei Tore verlor sein Klub Chievo Verona 3:4 bei Meister Juventus Turin und wurde ausgerechnet von Bierhoffs Ex-Klub Udinese Calcio mit dem früheren Münchner Carsten Jancker in letzter Sekunde noch von einem Uefa-Cup-Platz verdrängt.

Jancker-Club Udine feiert Uefa-Cup-Rang

Durch das 2:1 gegen Lazio Rom, bei dem Jancker in den letzten zehn Minuten mitwirkte, setzte Udine noch mit einem Punkt Vorsprung zum Sprung auf den sechsten Platz.

"Juve" war am letzten Spieltag der Serie A durch zwei Tore von Zalayeta (16. und 57.) 2:0 in Führung gegangen, bevor die große Bierhoff-Show begann.

Durch seine Tore in der 62., 75. und 79. Minute hatte der 35-Jährige bei einem weiteren Turiner Treffer von Trezeguet (70.) im Alleingang das 3:3 herausgeschossen, das zum Playoff-Spiel gegen Udine um den Uefa-Cup-Einzug gereicht hätte.

Zenoni zerstört Chievos Träume

Zenoni zerstörte in der 86. Minute aber mit dem 4:3 alle Träume vom internationalen Geschäft. Für Bierhoff, der außer für Udine auch beim AC Mailand spielte, waren es die Tore Nummer 102 bis 104 in der Serie A.

Udine hatte durch Pizarro (67., Elfmeter) und Jankulovski (83.) schon 2:0 gegen Lazio geführt, bevor Lopez ebenfalls per Elfmeter (86.) nur noch der Anschlusstreffer gelang.

Inter sichert sich Vize-Meisterschaft

Hinter den schon zuvor als Meister feststehenden Turinern sicherte sich Inter Mailand durch ein 2:2 gegen den AC Perugia den zweiten Tabellenplatz und die direkte Qualifikation für die Champions League.

Inters Lokalrivale AC Mailand, der am kommenden Mittwoch in Manchester gegen "Juve" im Champions-League-Endspiel steht, wurde nach einer 2:4-Niederlage bei Absteiger Piacenza mit vier Zählern Rückstand auf Inter nur Dritter. Allerdings trat Milan nur mit einer Reservetruppe an.

Milan tritt mit Reservetruppe an

Gemeinsam mit Milan wird Lazio Rom trotz der Pleite in Udine in die Qualifikationsrunde zur Königsklasse einziehen. Der AC Parma spielt als Tabellenfünfter zusammen mit Udine und Pokalfinalist AS Rom in der kommenden Saison im Uefa-Cup.

Abgestiegen sind der AC Turin, Como und Piacenza, Reggina und Bergamo spielen in einem Playoff-Duell den vierten Absteiger aus.

Sport1.de

-------------------------------------------------
Tschau
Stoner

Adler auf der Brust, nie mehr Zweite Liga

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz