Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 982 mal aufgerufen
 Bundesliga
Impreza Offline

Amateur Sportler


Beiträge: 28

24.06.2003 13:00
Bayern München Antworten

Neuer ZDF-Vertrag soll 6 Mio Euro bringen
Bayern-Präsi Beckenbauer: «Ich bin amtsmüde»

MÜNCHEN – Angedeutet hat er es schon oft. Doch jetzt wirds konkret: Franz Beckenbauer wird sich im November kaum mehr für eine weitere Amtsdauer als Bayern-Präsident zur Verfügung stellen.

Bei der ARD-Talkshow «Beckmann» sagte der 57-Jährige, der 1994 das Präsidium von Fritz Scherer angetreten hatte: «Ja, ich bin amtsmüde und es macht keinen richtigen Spass mehr.»
Hauptgrund des voraussichtlichen Rücktritts: Die fehlende Zeit. Die «Lichtgestalt des deutschen Fussballs» hat viele Werbeauftritte und ist zudem OK-Präsident der Fussball-WM 2006 in Deutschland. «Irgendwo muss ich die dafür erforderliche Zeit wegnehmen.»

Die Differenzen mit seinen Vorstandkollegen Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeness dürften seinen Entscheid noch verstärken. «Da waren alle Beteiligten einfach unbeherrscht und es wäre eigentlich völlig unnötig gewesen». Ausserdem fühlt sich Beckenbauer bei Bayern überflüssig, nachdem man mit der Umwandlung des Vereins in eine AG und dem Stadion-Neubau die letzten wichtigen Ziele realisiert hat. «Das Tagesgeschäft läuft an mir vorbei.»

Trotzdem liebäugelt Kaiser Franz, dessen Freundin (eine ehemalige Bayern-Sekretärin) noch in diesem Jahr ein zweites Kind von ihm erhält, mit einem neuen Job: Das ZDF wird laut der «Süddeutschen Zeitung» Beckenbauer bis 2007 unter Vertrag nehmen (als Pendant zu ARD-Experte Günter Netzer). Sein Experten-Job bei Länder- und Cupspielen sowie bei der EM 2004 (Portugal), dem Konföderations-Cup 2005 und der WM 2006 (beides in Deutschland) soll ihm sechs Millionen Euro, knapp 10 Millionen Franken einbringen!


---------------------
http://www.hcap.ch.tf

MatsSundin#13 Offline

Deutscher Meister


Beiträge: 205

02.07.2003 21:19
#2 RE:Bayern München Antworten

Zweifel an Führungsqualitäten

Rummenigge kritisiert Deisler

Karl-Heinz Rummenigge hat die Führungsqualitäten von Fußball-Nationalspieler Sebastian Deisler in Frage gestellt.

"Von seinen fußballerischen Qualitäten hat er es drin. Fragt sich, ob er als Mensch dazu bereit ist. Ein Führungsspieler muss extrovertiert sein. Aber wir können die Spieler nicht ändern. Es wäre nicht schlecht, wenn ein Deisler Häuptling wäre", sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München im kicker-Interview. "Er beherrscht als Fußballer Dinge, die kann kein anderer in Deutschland. Aber er will nur trainieren, spielen, ab nach Hause. Er hat außerhalb am liebsten seine Ruhe. Mit ihm muss man viel sprechen."


Kritik von Karl-Heinz Rummenigge

Deisler wie ein Neuzugang

Auf Grund der schweren Knieverletzung Deislers aus dem WM-Jahr 2002 sieht Rummenigge den Ex-Berliner in der kommenden Spielzeit quasi als Neuzugang im Bayern-Dress, nachdem dieser in der vergangenen Saison nur sporadisch zum Einsatz gekommen war. Der ehemalige Nationalmannschaftskapitän wünscht sich vom Mittelfeld-Spieler ein wenig mehr Draufgängertum: "Sebastian hat ein Problem. Er horcht viel in sich hinein, er ist sehr introvertiert."

"Leistung muss in 30 von 34 Spielen zum Tragen kommen"

Noch bessere Leistungen verlangt Rummenigge von den Ex-Leverkusenern Michael Ballack und Ze Roberto. Über Ballack sagte der 95-malige Nationalspieler: "Er war der Mann, den wir nach Effenberg brauchten. Er übernimmt Verantwortung. Aber die Leistung muss in 30 von 34 Spielen zum Tragen kommen." Rummenigge über Ze Roberto: "Ze ist grundsätzlich steigerungsfähig, auch wenn er in der Rückrunde schon besser wurde. Seine Vorstellung in Bochum ist das Maß, dort spielte er Weltklasse. Von ihm erwarten wir mehr."

von: http://www.sport.ard.de


Mats



GOGO

AC/DC rules

MatsSundin#13 Offline

Deutscher Meister


Beiträge: 205

05.07.2003 14:05
#3 RE:Bayern München Antworten

Trainingsauftakt an der Säbner Straße mit acht Feldspielern

Rummenigge zweifelt an Kloses Qualität

Während Bayern München die ersten Trainingseinheiten verrichtete, äußerte sich Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zu den Personalplanungen des Rekordmeisters für die kommende Saison. Dabei nahm der 47-Jährige Stellung zu den vermeintlichen Wunschspielern Miroslav Klose, Roy Makaay und Carlos Tevez.

Nach der misslungenen Champions-League-Saison steht für Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge für die kommende Spielzeit neben der Bundesliga das internationale Geschäft im Vordergrund.
"Die Meisterschaft ist ein Muss. Aber wir wollen in der Liga, im Pokal und in der Champions-League Titel holen. Die Champions-League ist der große Fokus", erklärt Karl-Heinz Rummenigge die hohen Erwartungen an das Münchner Starensemble.


Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge

Den langen Spekulationen um eine mögliche Verpflichtung von Nationalstürmer Miroslav Klose begegnet Rummenigge mit Interesse an ausländischen Öffensivkräften und einer überraschend skeptischen Haltung gegenüber dem Lauterer: "Wir haben ganz große Ziele hier. Klose ist kein schlechter Spieler, aber wir sind nicht hundertprozentig überzeugt, dass er diese Top-Qualität hat."

Makkay- und Tevez-Transfer noch nicht konkret

Im Fokus des Interesses stehen in diesem Zusammenhang die beiden vermeintlichen Wunschspieler Roy Makaay von Deportivo La Coruna und das 19 Jahre alte Offensivtalent Carlos Tevez, der am Mittwoch (02.07.03) mit Boca Juniors Buenos Aires die "Copa Libertadores" gewann.
"Wir müssen wir abwarten. Bei Boca Juniors gibt es eine Forderung, die wir nicht erfüllen wollen", sagt Rummenigge gegenüber der "Süddeutschen Zeitung". "Bei Makaay laufen die Verhandlungen als Pokerspiel. Der Transfermarkt ist noch zwei Monate offen und deshalb momentan nicht in Bewegnung."

Gelassen in die neue Saison

Überstürzt will der Vizepräsident des Rekordmeisters deshalb nicht auf die Vereinsführung von La Coruna zugehen. Auch wenn Deportivo eine Finanzspritze wahrlich gut gebrauchen könnte.


Objekt der Begierde: der 19-Jährige Carlos Tevez

Rummenigge: "Ich glaube nicht, dass wir schnell eine Lösung finden. Deportivos Präsident ist bekannt schwierig. Nur gibt es in Spanien keinen Club, der seine Forderungen erfüllen kann. In Europa haben eigentlich nur noch Manchester United und wir genug Geld. Neuerdings werden auch in Spanien die Bilanzen mit merkwürdigen Tauschgeschäften hingetrickst."

Acht Feldspieler zum Trainingsauftakt anwesend

Währenddessen waren beim Trainingsauftakt der Bayern am Donnerstag nur acht Feldspieler anwesend. Neben den beiden Zugängen Martin Demichelis von River Plate Buenos Aires, für den die Bayern fünf Millionen Euro Ablöse gezahlt haben, und Tobias Rau (VfL Wolfsburg/2,5) genossen auch die Nationalspieler Kahn, Jeremies, Ballack, Kuffour, Hargreaves, Ze Roberto, Sagnol und Lizarazu noch Sonderurlaub.


Bayern München hat das Training aufgenommen.

Während Kahn & Co. am Sonntag zum Beginn des Trainingslagers in Leipzig (bis 10. Juli) zurück erwartet werden, haben die Franzosen Sagnol und Lizarazu nach der Teilnahme am Konföderationen-Cup noch bis zum 21. Juli frei.
Trainer Ottmar Hitzfeld: "Wir sind diese Schwierigkeiten gewohnt. Das macht mir keine Sorgen. Wir haben vier Wochen Zeit und werden zum Saisonstart in einem guten Zustand sein."

von: http://www.sport.ard.de

Mats



GOGO

AC/DC rules

MatsSundin#13 Offline

Deutscher Meister


Beiträge: 205

16.07.2003 17:52
#4 RE:Bayern München Antworten

Bayern-Trainer reagiert gelassen

Makaay für 18 Millionen plus "Brazzo"

Der Poker um Roy Makaay geht in die nächste Runde: Spanischen Medien zufolge fordert Deportivo La Coruna vom FC Bayern München 18 Millionen Euro plus Hasan Salihamidzic. Der bosnische Nationalspieler hatte erst vor kurzem seinen Vertrag beim deutschen Meister bis 2006 verlängert.

"Wir haben den Luxus, dass wir genügend Topstürmer und keine Not haben. Deshalb kann man mit uns keine Pokerspiele machen", erteilte Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld den angeblichen Forderungen aus Spanien am Dienstag (15.07.03) eine klare Absage. Schmunzelnd fügte er in Richtung Depor-Präsident Augusto Lendoiro hinzu: Für Salihamidzic müsse der "schon noch einmal 30 Millionen draufzahlen".


La Coruna will Salihamidzic.

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge und Manager Uli Hoeneß hatten sich in der letzten Woche in Madrid mit Lendoiro getroffen. Die Bayern hatten dabei ihr Angebot angeblich von 15 auf 18 Millionen Euro erhöht. Rummenigge bezeichnete dies als "la ultima offerta". Es liege nun weiterhin an Lendoiro, "unser Angebot zu bewerten. Wir erwarten in dieser Woche eine Antwort".

von: http://www.sport.ard.de

Mats



GOGO

AC/DC rules

«« Liga Pokal!!
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz